Tipps zur Zahnpflege für Erwachsene

Liebe Patienten,

optimale Zahnpflege ist das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. So gehört die Wahl der richtigen Zahnbürste und Zahnpasta ebenso dazu wie die richtige Putztechnik und der korrekte Gebrauch alternativer Zahnpflegeprodukte.

Die richtige Technik

Eine regelmäßige und weitgehend vollständige Entfernung von Zahnbelag (plaque) ist die beste Vorbeugung für Zähne und Zahnfleisch. Denn ein sauberer Zahn wird nicht krank. Dazu müssen die Zähne jedoch einmal am Tag etwa drei Minuten lang systematisch nach einer geeigneten Putzmethode (z.B. BASS-Technik) gereinigt werden. Die leicht schräg angesetzte Bürste rüttelt am Zahnfleischrand und wird zum Zahn hin ausgewischt  

Bei Schneide-und Eckzähnen wird die Bürste senkrecht gehalten  und nur auf den Kauflächen hin und her bewegt . Dies sollte möglichst am Abend nach der letzten Mahlzeit geschehen, um den Bakterien nachts keine Chance zu geben. Zwischen den Mahlzeiten oder nach Genuss von Süßigkeiten reicht dann ein kurzes Bürsten zum Entfernen von Speiseresten aus. Für die Zahnpflege unterwegs gibt es handliche Taschensets, manchmal hilft auch ein zahnfreundliches Kaugummi.Weil auch mit der besten Putztechnik die Zahnzwischenräume nur schwer gereinigt werden können, sollten zusätzlich einmal pro Tag spezielle Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide zum Einsatz kommen. Die Zwiischenräume machen rund 30 Prozent der Gesamtoberfläche der Zähne aus. Besonders wichtig ist dies bei Menschen. deren Zähne von Natur aus sehr eng stehen. Mit Hilfe von Zahnseide ist es möglich, die Zähne restlos sauber zu bekommen !

Vor jedem Putzen sollte der Mund gründlich durchgespült werden. Ein festes Schema ist sinnvoll, damit beim Putzen keine Zähne vergessen oder vernachlässigt werden. Festes, waagerechtes Schrubben ist nicht ratsam. Vielmehr empfehlen wir, kurze und sanfte Bewegungen durchzuführen, die in einem Winkel von 45 Grad am Zahnfleischrand angesetzt, rüttelnd Richtung Zahnkrone gehen. Nach der Aufnahme von säurehaltigen Nahrungsmitteln, wie Obst oder Fruchtsäften, gilt: 30 Minuten bis zum nächsten Putzen warten!

Die richtige Zahnbürste

Eine passende Zahnbürste kann das Ergebnis beim Putzen deutlich verbessern, wohingegen ungeeignete Borsten sogar Schäden anrichten können. Hier unsere Tipps:

1.Ihre Zahnbürste sollte dicht stehende, abgerundete, weiche Kunststoffborsten haben, um das Zahnfleisch nicht zu verletzten

2.Die Zahnbürste sollte einen kurzen Kopf besitzen. Bei einer elektrischen - , sowie bei einer Handzahnbürste sollten mindestens zwei bis drei Minuten ins Putzen investiert werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zahnbürste vor Keimablagerungen schützen. Deswegen sollten Sie Ihre Zahnbürste nach dem Gebrauch gründlich mit heißem, klarem Wasser ausspülen und mit dem Kopf nach oben in den Zahnputzbecher stellen. Wechseln Sie die Zahnbürste alle zwei Monate.

Die richtige Zahnpasta

Damit Ihr Zähneputzen effektiv ist, beachten Sie bei der Zahnpasta folgende Punkte:

1. Viele Zahnpasten sind fluoridhaltig, damit sie den Zahnschmelz festigen! Achten Sie darauf, dass der Fluoridgehalt zwischen1000 und 1500 ppm liegt (Angabe steht auf jeder Zahnpastatube).

2. Kleine Putzkörper aus Marmor oder Schlämmkreide, so genannte „abrasive Stoffe“, schaden den Zähnen, da sie den   n Zahnbelag von den Zähnen abschmirgeln.

3. Für Kinder gibt es spezielle Zahnpasten, die kindgerechten Geschmack mit geringerer, einer auf den Nachwuchs abgestimmten Fluoridmenge (500 ppm) kombinieren.

4. Für Allergiker gibt es Zahnpasten, die ohne ätherische Öle, Menthol, Geruchs- und Geschmacksstoffe auskommen.

Zusätzliche Zahnpflegeprodukte

Zahnseide

Zahnseide ist ein gutes Mittel, die engen Zahnzwischenräume zu reinigen. Nehmen Sie etwa 30 bis 50 Zentimeter Zahnseide, und wickeln Sie diese jeweils um einen Finger Ihrer Hand. Danach führen Sie den Faden zwischen zwei Zähnen hindurch und bewegen ihn mit sägenden Bewegungen vor und zurück. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht ins Zahnfleisch schneiden.

Zungenreiniger

Auf der Zunge können sich bakterielle Beläge bilden, die zu Mundgeruch führen. Vor allem das hintere Drittel der Zunge sollte mit Zungenschabern oder -bürsten gesäubert werden.

Mundspüllösungen

Medizinische Mundspüllösungen sollten nur in geringer Konzentration angewandt werden. Sie hinterlassen einen frischen Geschmack.

Fluorid-Gel

Dies ist ein Gel, welches mit seinem hohen Fluoridgehalt besonders zur Härtung des Zahnschmelzes beiträgt und damit zur Prävention gegen Karies eingesetzt werden kann.Fluoride machen den Zahnschmelz weniger anfällig für Säureangriffe und die Ansiedlung von Bakterien. Weil sie auch herausgelöste Mineralien wieder in den Zahnschmelz zurückschleusen, sinkt das Risiko einer Karies. Am häufigsten werden Fluoride heute eingesetzt in Form von Zahnpasten, Mundspüllösungen oder Gelees, die einmal wöchentlich eingebürstet werden. Weitere Möglichkeiten sind Tabletten, Dragees oder angereichertes Speisesalz.

Zuckerfreie Zahnpflege-Kaugummis

Durch das Kauen von zuckerfreien Zahnpflege- Kaugummis wird der Speichelfluss im Mund angeregt, was einen positiven Effekt auf die Zähne hat.

Zahngesunde Ernährung:

Sich “zahngesund zu ernähren bedeutet in erster Linie, ein Bewusstsein für zahnschädigende Nahrungsmittel oder deren Inhaltsstoffe zu entwickeln. Denn der größte “Feind” der Zähne sind zuckerhaltige Speisen und Getränke. Je länger und klebriger diese Stoffe auf den Zähnen haften, desto größer die Kariesgefahr. Bei der Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten sollten Sie deshalb auf zuckerfreie Lebensmittel achten oder auf Zuckeraustauschstoffe und zahnschonende Süßigkeiten ausweichen. Auch der Verzicht auf Zwischenmahlzeiten oder “Pausensnacks” tut Ihren Zähnen gut. Ernähren Sie sich abwechslungsreich !

Beratung, Schulung und Kontrolle durch den Zahnarzt:

Zweimal jährlich zur Kontrolle, die regelmäßige Kontrolle Ihrer Zähne durch den Zahnarzt ist wichtig, um Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch möglichst frühzeitig zu erkennen. Denn kleinere Schäden lassen sich einfach und ohne großen Aufwand beheben. Zusätzliches Wissen, wie Sie sich vor Zahn- und Zahnfleischerkrankungrn schützen können, spart Ihnen viel Geld und erhält Ihre Gesundheit!

Haben Sie Fragen rund um die Zahnpflege und Zahnpflegeprodukte?

Gerne beraten wir Sie beim Kauf Ihrer Zahnpflege- Utensilien und zeigen Ihnen und Ihren Kindern, wie man sie richtig anwendet. Möchten Sie mehr wissen? Fragen Sie uns bei Ihrer nächsten Kontrolluntersuchung oder rufen Sie uns an, und wir vereinbaren einen Termin!

Ihr Praxisteam